Ferblöden mit dem kicker

„Der Ausgleich viel aus dem Nichts,“ schrieb das Fachblatt am Montag über Wiesbaden gegen Rostock.

Parcelona hat gewonnen, ich habe es nicht einmal im Radio gehört, zu peschäftigt.

Der größte sportliche Erfolg für Dortmund ist, dass Klopp nicht zu Bayern gegangen ist. Aber das mit Kehl, das könnte noch einmal eng werden. Für einen defensiven Mittelfeldspieler ist er sehr torgefährlich, er ist ein Führungsspieler, ein bißchen wie der späte Matthäus, bloß nicht so extrovertiert. Und er würde gerne CL spielen. Neuer dagegen, der stand am 19. Mai 2o01 im Parkstadion in der Kurve und soll jetzt nach Fröttmaning? Halte ich für unwahrscheinlich. Wenn es einer aus der Bundesliga wird, dann Enke. Oder doch Buffon. Italiener im Herbst ihrer Karriere sind echt voll angesagt. Vielleicht kommt auch noch Maldini. Oder Berlusconi fürs Marketing.

Derweil beim HSV gilt: kein Dino ohne Zoff.

Teilen mit:

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Ferblöden mit dem kicker"

Kommentar verfassen

Tobias (Meine Saison)
Gast

„Kein Dino ohne Zoff“

Großartig, hat für den ersten größeren Lacher des Tages bei mir gesorgt! Hätte das Zeug für die Schlagzeile des Jahres.

Allerdings sehe ich Buffon noch lange nicht im Herbst der Karriere. Der Mann ist im Januar 31 geworden, da kann man als Torwart noch gut fünf Jahre auf Spitzenniveau dranhängen. Könnte Bayern überhaupt einen besseren Torwart bekommen?

trackback

[…] Ferblöden mit dem kicker | Volk ohne Raumdeckung "Derweil beim HSV gilt: kein Dino ohne Zoff." (tags: hsv kicker medien barca bayern schalke neuer) […]

bunki
Gast

Und ich versteh nur Bahnhof. Was willst du uns respektive mir mit dem oben Aufgeführten sagen? Kicker-Bashing wegen der Inhalte? Geht wohl weniger. Für den peinlichen Rechtschreibfehler kann man tadeln. Mann kan aber auch über so „fiel“ offensichtliche Dummheit schmunzeln

wpDiscuz