Gefährlich wie eine angeschossene Wildsau

Oh nein, liebe Bayern-Verächter, keine Hochrechungen über das Ausmaß der Klatsche jetzt, bitte schön. Im Moment sind die Roten an- aber nicht ausgeknockt. Der Wundersturm der Katalanen mag auf dem Papier Schwindel erzeugen, auf dem Rasen wird es ein hartes Stück Arbeit werden. Da Bayern immer für ein Tor gut ist – auch gegen Wolfsburg schlugen sie sofort zurück – sollten es schon ein paar Tore mehr sein für Messi, Eto’o und Henry. Ein 6-3 wäre schön, aber man wird auch mit einem 3-1 leben müssen. Und im Rückspiel ist dann vielleicht Abidal wieder dabei.

Eine Marginalie zur Heimmannschaft des heutigen Abends findet sich hier.

Teilen mit:

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Gefährlich wie eine angeschossene Wildsau"

Kommentar verfassen

Sheringham
Gast

Ich weiß ja nicht, Herr Alef… Warnen Sie jetzt auch vor dem Rückspiel, das die Bayern noch drehen könnten?

andreas
Gast

vor dem spiel habe ich ihre einschätzung durchaus geteilt und natürlcih auch ein bisschen gehofft, dass bayern respektabel auftritt. eine 2:1 niederlage wäre ja zum beispiel alles andere als schlecht für’s rückspiel gewesen.
heute bin ich immer noch fassungslos, dass die bayern ind er ersten hälfte wirklich nur zugesehen haben. auf meinem fernseher waren ständig 9 weiße trikots zu sehen, die von 4 barca spielern lächelnd umtanzt wurden.
der fußlahme oddo und der völlig überforderte lell bilden das wohl schlechteste defensive flügelpaar in den europäischen wettbewerben. traurig.

wpDiscuz