Monat: April 2009

Debütantenball

Noch eine Merkwürdgkeit aus dieser bemerkenswerten Saison. In der Manschaft des letzten Spieltages im kicker waren acht Spieler zu finden, die es erstmals dorthin geschafft haben. Sie alle stehen für die wechselvolle Entwicklung ihrer Vereine, die jetzt erst im Schlußsport ihre Leistung oder wenigstens die Ergebnisse abrufen können. Skela ist der heimliche Regisseur in Cottbus, der Kopf, den die Mannschaft so lange gesucht hat. Sahin (offensiv) und Owomoyela (defensiv) zeigen, dass Klopp nach den vielen Unentschieden in der Lage ist, noch ein paar Prozent aus seinen Leuten rauszukitzeln. Schulz und Andreasen stehen für die erstaunliche Heimstärke Hannovers (30 Punkte) und zeigen, dass bei allem Geholper und Gestolper Hecking der richtige Mann für die 96er ist. Magnin, keiner der hoch gehandelten Namen im Stuttgarter Talentschuppen, war der Antreiber gegen Köln und ist der unspektakuläre Teamplayer aus dem Lehrbuch. Langkamp von Karlsruhe weckt die Scheintoten wieder zum Leben und zeigt, dass der KSC vor allem ein Stürmerproblem und kein Einstellungsproblem hat. Neuer kämpft laut einigen Kommentatoren im Moment mit seiner Form, ist aber nach Enke und Eilhoff trotzdem schon Drittbester bei den Torhütern und gehört zur besten Defensive der Liga. Gut möglich, dass wir weitere Novizen sehen.

Die CL-Halbfinals waren wieder einmal Leckerbissen für Taktik- und Technikliebhaber. Chelseas Defensivarbeit war überragend, intelligent antizipierend und im wesentlichen sehr fair. Barca wirkte manchmal wie eine Luxusvariante von Leverkusen: spielerisch überlegen, aber zu wenig zielstrebig.

Arsenal merkt man an, dass die Mannschaft noch sehr jung ist. Viele gute Ideen, aber die Automatismen laufen noch nicht so gut wie bei Barca. Ein Traumpass ist noch keine Ballstaffette ist noch keine Ballzirkulation. Fabregas ist eine Klasse für sich, das war schon bei der EM so. Er platzt vor kreativen Ideen. Noch zwei, drei Jahre und er ist an der Spitze. Er hat einen ganz eigenen Blick auf das Spiel. ManU spielte sehr gefährlich und sehr abgeklärt. Könnte gut sein, dass sie ihren Titel verteidigen.  Ein Endspiel gegen Barca wäre ein echtes Leckerli, aber Hiddink und Ballack als Sieger würd mich auch freuen.

Der Zauberlehrling (Säbener Remix)

Hat der alte Meistertrainer

Sich im Sommer weg begeben

Und nun sollen seine Spieler

Auch mit mir zu Titeln streben

Trainingsplan und Taktik

Mach ich aus dem Bauch

Mit mentaler Stärke

Tu ich Wunder auch

Balle, balle

Schweini Ecke

Daß zum Zwecke

Toni schieße

Und mit reichem, vollem Schwalle

Tor auf Torflut sich ergieße

.

Rensing komm, du alter Besen

Nimm die neue Trikotage

Bist schon lange Knecht gewesen

Spielst jetzt in der Beletage

Auf zwei Beinen stehe

Nicht zu weit vorm Tor

Eil heraus und gehe

gegen jeden vor

Kralle, kralle

Edler Recke

Manche Ecke

Unterlaufen

Hier und da ein Stellungsfehler

Gegentor zum Haare raufen

.

Seht, da läuft die Viererkette

Wahrlich, sie läuft hinterher

Und mit Blitzesschnelle wieder

Fällt ein Kontertor nicht schwer

Lell und Demichelis

Tanzbären unter sich

Und auch Lahm und Lucio

Gar nicht meisterlich

Butt und Buddha

Leistungszentrum

Täglich wird

Laktat gegessen

Doch, ich merk es, wehe, wehe

Habe Jogi Löw vergessen

.

Ach, der Sport, der schien so simpel

Den man aus dem Ärmel schüttelt

Ihn kapiert nicht jeder Gimpel

Barca hat uns durchgerüttelt

Immer neue Flanken

Brachten sie herein

Meiner Spieler Füsse

Waren schwer wie Stein

Nein, nicht länger

Kurz zu passen

Musst ich lassen

Meisterstücke

Vielleicht frag ich Arsene Wenger

Welcher Spieler, wo die Lücke

.

O du Ausgeburt der Hölle

Klose konnte nicht mehr laufen

Vielleicht würd ich auf die Schnelle

Doch noch einen Neuen kaufen

Ein verstockter Spieler

Der nicht hören will

Poldi, oh mein Poldi

Bist ja gar so still

Willst am Ende

Mich verlassen

Will dich fassen

Will dich halten

Denn als Stammplatzbankverwalter

Bist du einer von den Alten

.

Seht, da kommt van Bommel wieder

Und er foult sogleich mit Verve

Sorgt für Mittelfeldbambule

Krachend trifft der Stollen Schärfe

Wahrlich, brav getroffen

Sechser Nummer zwei

Auf ihn konnt ich hoffen

Der Ze lief für drei

Fummel, fummel

Franck der Dribbler

Freistoßschnibbler

Spielte viel zu eigensinnig

Völlig fertig gegen Schalke

Null zu eins, ich glaub, jetzt spinn ich

.

Und sie spielen, mies und mieser

Wird die Stimmung auf den Rängen

Welcher Trainer? Nur nicht dieser

Management folgt ihrem Drängen

Schwupp, da kommt der Meister

Jupp, die Not ist groß

Unsren Zauberlehrling

Sind wir endlich los

Auf der Strecke

Klinsi Klinsi

Sei’s gewesen

Fußballlehrer

Heißt nicht Ball und Pass und Ecke

Sondern ist bekanntlich schwerer

Gott ist tot, Cottbus lebt

Es gibt so Tage. Erst wird Marek Mintal von somalischen Piraten entführt, die alle an mexikanischer Schweinegrippe erkrankt sind. Dann verlangen sie als Gegenleistung für seine Freilassung, dass man über Sendungen mit Atze Schröder lacht. Und zum Schluß verliert der Club gegen den FSV Frankfurt. Aber auch unter diesen extremen Bedingungen gibt es gute Nachrichten. Pro Reli ist abgeblitzt in Berlin, in Cottbus hat der Kampfgeist aufgeblitzt. Nach wie vor bin ich guten Mutes, dass Cottbus oben bleibt. Und der Club nach oben kommt. Dass sie nicht pausenlos gewinnen, war abzusehen. Und Mainz hat heute einen big point gemacht. Die Spannung steigt. Und die Volkentscheidbeteiligung sinkt. Im Moment ist das auch gut so.